Norma Group

corporate responsibility

Vergütung - Leistung belohnen

Die NORMA Group will qualifizierte, engagierte Arbeitnehmer gewinnen und halten. Daher legt sie besonderen Wert auf eine gerechte Entlohnung und Erfolgsbeteiligung sowie einen fairen Umgang mit Zeitarbeit.

Mit variablen Entgeltsystemen will die NORMA Group das Interesse ihrer Mitarbeiter am Erfolg und an der Wertentwicklung des Unternehmens fördern. Durch regelmäßige Benchmarks gewährleisten wir, dass unsere Belegschaft marktgerechte, leistungs- und verantwortungsbezogene sowie geschlechtsunabhängige Löhne und Gehälter bezieht. Zudem stellen wir gruppenweit sicher, dass alle gezahlten Vergütungen und Sozialleistungen mindestens den lokalen gesetzlichen Normen und Standards entsprechen.

Honorieren und motivieren

Ein zentrales Element in unserem Vergütungssystem ist die Erfolgsbeteiligung. Unser Geschäftsergebnis hängt wesentlich vom Einsatz und der Motivation unserer Mitarbeiter ab. Daher sehen wir es als logische Konsequenz, sie auch am Unternehmensgewinn teilhaben zu lassen. Diese Beteiligung ist Anerkennung und Wertschätzung der Leistung unserer Mitarbeiter und zugleich ein Anreiz zur weiteren Verbesserung der Geschäftsergebnisse. Gruppenweit haben wir unser Beteiligungssystem 2012 vereinheitlicht. Seit dem Geschäftsjahr 2013 ziehen wir nun den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände (EBITDA) und den operativen Netto-Cashflow zur Berechnung der Erfolgsbeteiligung heran. Ergänzend haben wir in den unterschiedlichen Regionen weitere Bonus- und Prämiensysteme zur Leistungshonorierung eingeführt.

Flexibler Übergang in die Rente

Für nichtleitende Mitarbeiter an den Standorten Maintal und Gerbershausen gilt seit 2010 eine freiwillige Betriebsvereinbarung zur Altersteilzeit. Die Regelungen haben eine Laufzeit von zwei bis sechs Jahren und funktionieren nach dem sogenannten Blockmodell. Dies bedeutet, dass sich an eine Arbeits- eine Freistellungsphase von entsprechender Dauer anschließt, die mit dem Eintritt in die Rente endet. Die in der aktiven Phase aufgebauten Wertguthaben der Mitarbeiter haben wir gegen alle Eventualitäten abgesichert. Es ist zudem möglich, Geld- oder Zeitguthaben aus den 2014 eingeführten Lebensarbeitszeitkonten in die Altersteilzeit einzubringen.

Verantwortung für Zeitarbeitnehmer

Regionale Unterschiede in den betrieblichen Leistungen bestehen bei Zeitarbeiternehmern, für welche grundsätzlich die jeweiligen gesetzlichen nationalen Mindeststandards gelten. Mitunter hebt die NORMA Group diese auch an. Die temporäre Beschäftigung von Arbeitnehmern gibt der NORMA Group die Möglichkeit, Produktionsspitzen flexibel aufzufangen, konjunkturelle Schwankungen auszugleichen, Sonderprojekte zu begleiten und die Vertretung von Mitarbeitern effizient zu organisieren. Zeitarbeit trägt dementsprechend zum Geschäftsergebnis bei.