Norma Group

NORMA Group startet Entwicklungshilfeprogramm NORMA Clean Water in Indien

Maintal, Deutschland/Pune, Indien, 24. Oktober 2014 – Die NORMA Group, ein internationaler Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnologie, startete am 16. Oktober 2014 in Pune im westindischen Bundes­staat Maharashtra das Hilfsprogramm NORMA Clean Water. Zu den Zielen des auf drei Jahre angelegten Projekts gehören die Verbesserung der Wasserversorgung und der Hygiene sowie die Instandsetzung der sanitären Einrichtungen an 50 Schulen nahe des Produktionsstandorts der NORMA Group in Talegaon im Pune-Distrikt. „Gesellschaftliches Engagement im Umfeld unserer Standorte gehört zu unserem Selbstverständnis als verantwortungsvoll handelndes Unternehmen. Mit NORMA Clean Water schlagen wir dabei eine Brücke zu unserem Kerngeschäft. Zahlreiche unserer Verbindungsprodukte kommen im Bereich Wassermanagement zum Einsatz“, sagt Werner Deggim, Vorstandsvorsitzender der NORMA Group.

NORMA Clean Water erfolgt in Kooperation mit der Kinderhilfsorganisation Plan International Deutschland e.V. Als eine der ältesten unabhängigen Kinderhilfswerke arbeitet Plan International in 50 Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas und finanziert nachhaltige Selbsthilfeprojekte über Patenschaften, Einzelspenden, öffentliche Mittel sowie Firmenkooperationen. Insgesamt sollen rund 14.000 Mädchen, Jungen und Lehrkräfte an 50 Schulen in städtischen und ländlichen Gebieten rund um Pune von einer verbesserten Trinkwasserversorgung und sanitären Infrastruktur sowie Maßnahmen zur Hygienebildung profitieren. Teil des Projekts ist der Einsatz von Verbindungsprodukten der NORMA Group, die ihre Geschäftsaktivitäten im Bereich Wassermanagement in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut hat. Zudem sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der NORMA Group vor Ort, zum Beispiel im Rahmen des Corporate Volunteering-Programms, und international in das Projekt eingebunden werden.

„Bis heute haben über 60 Prozent der ländlichen Bevölkerung in Indien keinen Zugang zu einer angemessenen Sanitärinfrastruktur und fließendem Wasser. Mangelnde Hygiene und Privatsphäre sind besonders für jugendliche Mädchen ein Grund, nicht mehr zur Schule zu gehen“, sagt Maike Röttger, Vorsitzende der Geschäftsführung bei Plan International Deutschland e.V. Die NORMA Group finanziert daher nicht nur den Aufbau von Anlagen zur Wasserversorgung und nach Geschlechtern getrennten Sanitäranlagen, sondern unterstützt gleichzeitig die Hygienebildung an den Schulen. Kinder, Lehrkräfte und Eltern werden nachhaltig zum bewussten Umgang mit Wasser angeleitet. In Hygieneschulungen lernen sie, wie wichtig Händewaschen, die regelmäßige Reinigung der sanitären Einrichtungen und sauberes Wasser sind, um Krankheiten effektiv vorzubeugen. In Kinder- und Jugendclubs setzen sich die Mädchen und Jungen zudem für eine bessere Hygiene in ihrem Lebensumfeld ein. „Wir freuen uns sehr, dass die NORMA Group diese Maßnahmen fördert und sich mit NORMA Clean Water für die Gesundheit der Kinder und Familien einsetzt. Damit soll insbesondere auch den Mädchen der Zugang zu schulischer Bildung ermöglicht werden“, sagt Maike Röttger.

Gesellschaftliches Engagement hat Tradition bei der NORMA Group. Über soziale Projekte will die NORMA Group die Standorte, an denen sie tätig ist, stärken und positiv beeinflussen. In Indien ist das Unternehmen seit 2008 operativ tätig.

Mehr Informationen zu Plan International Deutschland e.V. auf www.plan-deutschland.de.

NORMA Group startet Entwicklungshilfeprogramm NORMA Clean Water in Indien.pdf