Online Geschäftsbericht 2019

Times are Changing

Das Marktumfeld der NORMA Group erlebt einen grundlegenden Umbruch. Dies haben wir frühzeitig erkannt und in der Folge begonnen, uns auf die veränderten Bedingungen einzustellen. Jeder Wandel wird von einer Vielzahl unterschiedlicher Faktoren getrieben, die wiederum Handlungs- und Entscheidungsmuster in elementarer Weise prägen.

Welche Bedeutung die veränderten Rahmenbedingungen für die NORMA Group haben, erfahren Sie auf den folgenden Seiten. Wir geben einen Überblick über die wesentlichen Treiber und Faktoren der Entwicklung im Geschäftsjahr 2019 in einem sich spürbar verändernden Umfeld. „Times are changing“ – wir haben die Antworten auf die Fragen der Zeit.

https://powered-by.qbank.se/norma/TTW/cards-wide-58-de.pngcards-wide-58-de.png

Brief des Vorstands

Liebe Aktionärinnen und Aktionäre, sehr geehrte Kunden und Geschäftspartner,

„Times are changing“, lautet der Titel unseres diesjährigen Geschäftsberichts, der damit in mehrfacher Hinsicht die aktuelle Situation der NORMA Group gut beschreibt. Wir leben in einer sich stetig verändernden Welt und nur wer in der Lage ist, sich den veränderten Rahmenbedingungen anzupassen, wird langfristig erfolgreich sein. Für die NORMA Group ist der Wandel gerade allgegenwärtig: Die Märkte, in denen wir agieren, sind teilweise von umfassenden technologischen Veränderungen betroffen.

mehr

Unsere
Antworten auf

8


aktuelle Fragen

Geschäftstätigkeit
Konzernstruktur der
NORMA Group SE

Ziele und Strategie der
NORMA Group SE

Mitarbeiter der
NORMA Group SE

Gesamtwirtschaftliche
Lage und Branchenent-wicklung

Facts & Figures im
Geschäftsjahr 2019

Einschätzung des
Vorstands zur künftigen
Entwicklung der NORMA
Group SE

NORMA Group Risiko-
und Chancenbericht

Kennzahlen

Die wichtigsten finanziellen und nich finanziellen kennzahlen und deren entwicklung seit dem vorjahr finden sie in unserer kennzahlentabelle.

Konzern-
lagebericht

Ausführliche informationen über den Konzern und das Geschäftsjahr 2019 finden Sie im Konzernlagebericht.

Konzern-
abschluss

Der Konzernabschluss inklusive Konzernanhang finden Sie hier.

Bericht des Aufsichtsrats

Corporate-
Governance-Bericht

25. März, 2020

IR-Präsentation

25. März, 2020

NORMA Group
Geschäftsmodell

Online Geschäftsbericht 2019

Geschäftstätigkeit und Konzernstruktur der NORMA Group SE

  • Die NORMA Group ist ein globaler Markt- und Technologieführer für Verbindungstechnologie
  • Zum Produktportfolio zählen über 40.000 qualitativ hochwertige Verbindungsprodukte und -lösungen in drei Produktkategorien: Wassermanagement (WATER), Fluidsysteme und Steckverbindungen (FLUID) sowie metallische Befestigungsschellen und Verbindungselemente (FASTEN)
  • Über ein globales Netzwerk von 29 Produktionsstandorten und eine Vielzahl von Vertriebs- und Distributionszentren in Europa, Amerika und Asien-Pazifik werden mehr als 10.000 Kunden in 100 Ländern beliefert
  • Zwei komplementäre Vertriebswege: Engineered Joining Technology (EJT) und Distribution Services (DS).
  • Die NORMA Group SE ist die Muttergesellschaft des NORMA-Group-Konzerns. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Maintal, in der Nähe von Frankfurt am Main in Deutschland. Die NORMA Group SE fungiert als gesellschaftsrechtliche Holding der Gruppe.
Zum Geschäftsbericht

Ziele und Strategie der NORMA Group SE

Wertsteigerung Die langfristige Strategie der NORMA Group fußt auf der vom Vorstand im Geschäftsjahr 2018 verabschiedeten „Vision 2025“.

Die Vision 2025 beinhaltet die Wertsteigerung der NORMA Group als zentrales Ziel, baut auf der erfolgreichen unternehmerischen Entwicklung der NORMA Group auf und stellt ein nachhaltiges Umsatzwachstum, eine Profitabilität über dem Branchendurchschnitt und einen effizienten Kapitaleinsatz in den Fokus.

Die Strategie zur langfristigen Wertsteigerung der NORMA Group fußt auf den folgenden wesentlichen Zielsetzungen und strategischen Maßnahmen:

  • Profitables Wachstum
  • Selektives Produktportfolio
  • Ergänzung des organischen Wachstums durch selektive Akquisitionen
Zum Strategie

Mitarbeiter der NORMA Group SE

  • Die NORMA Group beschäftigt weltweit über 8.500 Mitarbeiter
  • Dezentrale Organisation, gemeinsam gelebte Unternehmenskultur
  • Fokus auf weltweit einheitliche Talentförderung
  • Gute Leistung wird belohnt
  • Feedbackkultur, Mitarbeitermeinung ist jederzeit willkommen
  • Arbeitssicherheit hat stets höchste Priorität
  • Unfallrate im Geschäftsjahr 2019 signifikant verbessert
Zum Geschäftsbericht

Hintergrund zur Gesamtwirtschaftliche Lage und Branchenentwicklung

  • Handelskonflikte setzen Weltwirtschaft im Jahr 2019 erheblich unter Druck
  • Merkliche Konjunkturabkühlung im Euroraum, Binnennachfrage blieb 2019 robust
  • Konjunktur in Deutschland zeigte 2019 gemischtes Bild: Lebhafte Inlandsnachfrage bei zugleich schwacher Industrie
  • Maschinenbau nahezu weltweit in der Rezession, auch China klar im Abschwung
  • Automobilindustrie 2019 mit teilweise massiven Produktionseinbußen bei Pkw und Lkw
  • Bauwirtschaft in Asien und Europa erlebte 2019 viel Rückenwind, Deutschland im Boom
  • US-Bauwirtschaft und Wassermanagement erlebten 2019 Rückenwind bei Infrastruktur und Renovierungen
Zum Geschäftsbericht

Entwicklung der NORMA Group SE - Facts and Figures im Geschäftsjahr 2019

Optimierungsprogramme und Vorstandswechsel

  • Rightsizing-Programm: Langfristige Optimierung der Konzernstrukturen nahezu abgeschlossen
  • Transformationsprogramm „Get on Track“im November 2019 öffentlich bekanntgegeben; Ziele: Optimierung der Standortkapazitäten in allen Regionen, Straffung des Produktportfolios, insbesondere durch ein aktives Portfoliomanagement und Verbesserungen im Einkauf
  • Veränderungen im Vorstand: Dr. Michael Schneider, ehemals CFO, übernahm im November 2019 den Vorstandsvorsitz
Entwicklung der wesentlichen Finanzkennzahlen im Geschäftsjahr 2019
  • Umsatzerlöse steigen leicht um 1,5 % auf EUR 1.100,1 Mio. (2018: EUR 1.084,1 Mio.)
  • Rückgang des organischen Umsatzes um 2,0 % im Geschäftsjahr 2019 (2018: +7,7 %)
  • EJT-Geschäft von Schwäche im Automobilsektor beeinflusst, DS-Geschäft wächst deutlich
  • Heterogene Entwicklung in den drei Regionalsegmenten:
    • Asien-Pazifik: stärkstes Wachstum im Geschäftsjahr 2019 maßgeblich bedingt durch wachstumsstarkes 2. Halbjahr
    • Amerika: gute Entwicklung des NDS-Wassergeschäfts in den USA, EJT-Geschäft rückläufig
    • EMEA: Umsatzrückgang aufgrund schwacher Entwicklung im europäischen Automobilgeschäft und Stagnation im DS-Bereich
  • Bereinigtes EBITA sinkt um 16,4 % auf EUR 144,8 Mio. (2018: EUR 173,2 Mio.) , bereinigte EBITA-Marge bei 13,2 % (2018: 16,0 %)
  • Bereinigtes Ergebnis je Aktie schwächer bei EUR 2,76 (2018: EUR 3,61)
  • NORMA Value Added (NOVA) mit EUR 17,3 Mio. deutlich gegenüber Vorjahr (2018: EUR 60,8 Mio.) gesunken
  • Starke Bilanz mit einer Eigenkapitalquote von 41,6 % (2018: 40,9 %)
  • Leverage (Nettoverschuldung / bereinigtes EBITDA der letzten zwölf Monate) steigt auf 2,2x (2018: 1,9x) aufgrund IFRS 16-Erstanwendung
  • Operativer Netto-Cashflow bei EUR 122,9 Mio. (2018: EUR 124,2 Mio.) bedingt durch geringeres bereinigtes EBITDA
  • Dividendenvorschlag für Hauptversammlung 2020 in Höhe von 1,10 EUR je Aktie
Zum Geschäftsbericht

Prognosebericht

  • Weltkonjunktur
    Gemischtes Bild im Jahr 2020: Stabilisierung der Weltwirtschaft und leichte Belebung möglich, bei zugleich hohen Risiken.

    Prognosen für das BIP-Wachsum (real)
    in %20192020e2021e
    Welt1+2.9+3.2+3.4
    USA2+2.3+2.0+1.7
    China3+6.1+5.6+5.8
    Eurozone4+1.2+1.3+1.4
    Deutschland5+0.6+1.1+1.4
    Quellen: 1. IWF; 2. US-Handelsministerium; 3. National Bureau of Statistics (NBS); 4. Eurostat; 5. Statistisches Bundesamt (Destatis)
  • Maschinenbau
    Abschwung im weltweiten Maschinen- und Anlagenbau dürfte gebremst werden, jedoch auch ohne neuen Schwung; Wichtige zyklusunabhängige Branchentreiber sind die Automatisierung, Digitalisierung und in vielen Ländern der Umweltschutz, aber auch der Umbau der Energiewirtschaft.

    Reale Veräderung des Branchenumsatzes
    in %201820192020e
    China8142
    USA5-1-1
    Eurozone4-1-2
    Welt (ohne China)51-2-1
    1Revidierte Daten laut NBS (VDMA)
    Quelle: Verband Deutscher Maschinen- und Anlagebau (VDMA)
  • Automobilindustrie
    Keine wirkliche Trendwende für den Automobilweltmarkt im Jahr 2020 erwartet, zumal nach wie vor Nachfrageimpulse in den Volumenmärkten fehlen; weltweiter Absatz und die Produktion von Lkw und Bussen sollen um jeweils 7,7 % schrumpfen, für 2021 wird dann eine Erholung im Lkw-Bereich erwartet.

    Globale Produktions- und Absatzentwicklung (Light Vehicles, Nutzfahrzuege)
    in %201820192020e2021e
    Produktion Light Vehicles-1.0-5.01.12.6
    Absatz Light Vehicles-0.8-4.50.12.4
    Absatz Nutzfahrzuege4.7-2.3-7.73.8
  • Bauindustrie
    Euroconstruct (unter anderem ifo-Institut) prognostiziert für Bauindustrie in Europa prognostiziert stetigen Aufschwung, begünstigt durch anhaltendes Niedrigzinsniveau hohen Baubedarf im Wohnungsbereich sowie Infrastruktur.

    Entwicklung der europäschen Bauproduktion
    in %201820192020e2021e
    Westeuropa2.62.01.00.8
    Osteuropa12.87.33.71.3
    Europa3.22.31.10.9
    Quelle: Euroconstruct/ifo Institute (insgesamt 19 Kernmärkte)
  • Zum Geschäftsbericht

Einschätzung des Vorstands zur künftigen Entwicklung der NORMA Group SE

    Die Tabelle auf der nachfolgenden Seite (bitte nutzen Sie den Link unten) fasst die Prognose für die wesentlichen Finanzkennzahlen und die wichtigsten nicht finanziellen Kennzahlen zusammen. Die vorliegende Prognose für das Geschäftsjahr 2020 wurde vor der Ausbreitung von COVID-19 getroffen. Der Vorstand geht davon aus, dass die gegenwärtig aus der weiteren Ausbreitung des Virus noch schwer einschätzbaren Folgen und Nachwirkungen in negativen Abweichungen hinsichtlich der hier ursprünglich getroffenen Prognose zur künftigen Entwicklung der NORMA Group SE im Geschäftsjahr 2020 resultieren werden.
Detaillierte Prognose 2020

Risiko- und Chancenbericht

  • Risiko- und Chancenmanagement der NORMA Group ist integraler Bestandteil der Unternehmensführung.
  • Erfassung, Bewertung und Steuerung von Chancen und Risiken ist fundamentaler Bestandteil zur Umsetzung der Unternehmensstrategie, Sicherung des kurzfristigen und langfristigen Unternehmenserfolgs sowie nachhaltige Steigerung des Shareholder Values.
Risiko- und Chancenbericht


Klimawandel: Chancen und Risiken im Blick

Der richtige Umgang mit den Folgen des Klimawandels und der wachsenden Ressourcenknappheit wird immer wichtiger. Für die NORMA Group geht es darum, Risiken und Chancen des sich ändernden Umfelds zu identifizieren und Potenziale zu erkennen.

Der wachsende Markt für E-Mobilität ist eine Folge der fortwährenden Forderung nach einer Senkung der Treibhausgas-Emissionen. Hier ergeben sich Chancen für die NORMA Group, z. B. bei der Entwicklung von Systemen im Bereich des Thermomanagements von Batterien oder im Bereich Wasser, wenn es um Landschaftsbewässerung, Regenwassermanagement oder Infrastrukturlösungen geht.

Die NORMA Group hält jedoch auch die Risiken im Blick, die sich z. B. im Falle einer Bepreisung von Treibhausgas-Emissionen aus einer Verteuerung der Produktionsprozesse ergeben könnten. Auch eventuelle Geschäftseinbußen im Automobilbereich mit konventionellen Antrieben werden fortlaufend überwacht und entsprechende Maßnahmen nach Bedarf rechtzeitig eingeleitet.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns.

Kontakt

To top