Norma Group

NORMA Group steigert Dividende auf 1,10 Euro je Aktie

Maintal/Frankfurt am Main, Deutschland, 21. Mai 2019 – Die Aktionäre der NORMA Group, einem internationalen Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnologie, haben mit breiter Mehrheit eine Dividende von 1,10 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2018 beschlossen (2017: 1,05 Euro). Dies war das Ergebnis der heutigen ordentlichen Hauptversammlung in Frankfurt am Main. Über 50 anwesende Aktionäre vertraten gemeinsam mit den zuvor eingegangenen Briefwahlstimmen rund 68 Prozent des Grundkapitals.

Die Gesamtausschüttung beträgt rund 35,0 Millionen Euro (2017: 33,5 Millionen Euro). Das entspricht einer Ausschüttungsquote von 30,5 Prozent des bereinigten Konzernergebnisses im Geschäftsjahr 2018 in Höhe von 114,8 Millionen Euro (2017: 31,9 Prozent; 105,0 Millionen Euro). Seit ihrem Börsengang 2011 hat die NORMA Group die Dividende im siebten Jahr in Folge erhöht und an ihrer nachhaltigen Dividendenpolitik festgehalten. Die Ausschüttungsquote soll demnach 30 bis 35 Prozent des bereinigten Konzernergebnisses betragen.

Mark Wilhelms neues Aufsichtsratsmitglied

Durch Beschluss der Hauptversammlung wurde Mark Wilhelms zum Aufsichtsratsmitglied gewählt. „Wir freuen uns, dass wir mit Mark Wilhelms ein hervorragend qualifiziertes Mitglied für den Aufsichtsrat der NORMA Group gewinnen konnten“, sagt Lars Magnus Berg, Vorsitzender des Aufsichtsrats der NORMA Group. Mark Wilhelms verfügt als Diplom-Verfahrens- und Wirtschaftsingenieur über langjährige Erfahrung in multinationalen Industrieunternehmen. Seit 2009 ist er Mitglied des Managements der Stabilus SA.

Wachstumsstrategie unterstützt Geschäftsentwicklung 2018

Im Geschäftsjahr 2018 steigerte die NORMA Group ihren Konzernumsatz um 6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1.084,1 Millionen Euro (2017: 1.017,1 Millionen Euro). Organisch stieg der Umsatz stark um 7,7 Prozent. Rund 16,5 Millionen Euro trugen die Akquisitionen von Fengfan in China, Kimplas in Indien und Statek in Deutschland zum Wachstum bei. „Im Geschäftsjahr 2018 haben wir die Umsetzung unserer Strategie konsequent vorangetrieben“, sagt Bernd Kleinhens, Vorstandsvorsitzender der NORMA Group. „Unsere Vision 2025 ruht auf drei Säulen: Erstens, der konsequenten Lokalisierung entlang der Wertschöpfungskette, um unsere Marktanteile in den Regionen weiter zu erhöhen. Zweitens, der Diversifikation unseres Produktportfolios gerade mit Blick auf starke Zukunftsmärkte, wie Wassermanagement und Elektromobilität. Und drittens der Ergänzung unseres organischen Wachstums durch zielgerichtete Akquisitionen.“

NORMA Group nachhaltig aufgestellt

Im März 2019 veröffentlichte die NORMA Group den Corporate-Responsibility-Bericht 2018. In ihrem fünften Nachhaltigkeitsbericht informiert die NORMA Group über Fortschritte im Bereich Nachhaltigkeit und nichtfinanzielle Indikatoren. Dazu zählen unter anderem Mitarbeiter- und Umweltkennzahlen sowie Indikatoren zu Menschenrechten und zur Nachhaltigkeit in der Lieferkette. Um die Auswirkungen der unternehmerischen Aktivitäten auf die Umwelt kontinuierlich und systematisch zu reduzieren, analysiert die NORMA Group den Wasserverbrauch, Treibhausgasemissionen und die Abfallentstehung entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Das Unternehmen engagiert sich nicht nur im Bereich Corporate Responsibility, sondern richtet auch sein Produktangebot entsprechend aus.

Fokus auf Wassermanagement und Elektromobilität

„Angesichts der weltweit zunehmenden Wasserknappheit steigt der Bedarf an Lösungen für effiziente Wasserversorgung und sichere Abwasserentsorgung. Wir tragen diesem Trend Rechnung, indem wir unser Produktportfolio im Bereich Wassermanagement kontinuierlich ausbauen und verbessern. Im vergangenen Geschäftsjahr machten Produkte aus dem Bereich Wassermanagement bereits 17 Prozent unseres Jahresumsatzes aus“, sagt Bernd Kleinhens, Vorstandsvorsitzender der NORMA Group. „Zudem haben wir bereits einige Schlüsselprodukte im Portfolio, um den Zukunftstrend Elektromobilität zu unterstützen. Dies sind unter anderem Thermomanagementsysteme für batteriebetriebene Elektrofahrzeuge. Um in diesen Wachstumsmärkten weiterhin gut aufgestellt zu sein, bauen wir unsere Technologieführerschaft und Innovationskraft stetig aus. Auch in Zukunft investieren wir jährlich 5 Prozent unseres Umsatzes aus dem Geschäftsbereich Engineered Joining Technology in Forschung und Entwicklung.“

Die Abstimmungsergebnisse und weitere Informationen zur Hauptversammlung finden Sie auf der Investor-Relations-Website: https://investoren.normagroup.com/de-DE/hauptversammlung. Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter https://www.normagroup.com. Für Pressefotos
besuchen Sie unsere Plattform https://www.normagroup.com/Pressebilder.