Norma Group

corporate responsibility

../res/CR17_035_Business-Solutions_Innovation.jpg/$file/CR17_035_Business-Solutions_Innovation.jpg


Innovation

Neben Aspekten der sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit ist es für die NORMA Group essenziell, den wirtschaftlichen Erfolg langfristig zu sichern. Grundlage dafür ist ein profitables Wachstum, das wir vor allem über die Kennzahlen Konzernumsatz und bereinigte EBITA-Marge messen. (Geschäftsbericht) Nur wenn wir es weiterhin schaffen, uns von unseren Wettbewerbern positiv zu differenzieren, können wir die Zufriedenheit unserer Kunden und somit unsere Marktposition aufrechterhalten.

Innovationen bilden zudem die Grundlage für umweltfreundlichere Produkte, etwa im Bereich Elektromobilität. ( Umweltwirkung der Produkte ) Sie können jedoch nur entstehen, wenn die NORMA Group ein innovationsfreundliches Klima schafft, in dem ihre Mitarbeiter neue Ideen entwickeln können, und eine Innovationskultur fördert. Die NORMA Group hat mit ihrer Organisationsstruktur auf allen Ebenen und an allen Standorten einen wesentlichen Einfluss darauf, ob dies erreicht wird.

Innovation Roadmap bildet die Basis für F&E

Unser Bereich Forschung und Entwicklung hat die Aufgabe, weltweit innovative Technologien zu identifizieren und zu bewerten. Grundlage für die inhaltliche Ausrichtung unserer Forschungsaktivitäten ist unsere „Innovation Roadmap“. Sie richtet sich an globalen Megatrends wie Ressourcenknappheit und Klimawandel aus, aber auch an konkreten Markterfordernissen für bestimmte Produkte.

Grundlage sind dabei unsere kontinuierlich hohen finanziellen und personellen Investitionen in Forschung und Entwicklung. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) im Bereich Engineered Joining Technology (EJT) beliefen sich 2018 auf EUR 30,5 Mio. (2017: EUR 29,4 Mio.). Dies entspricht einer F&E-Quote von 4,5 % in Bezug auf den Umsatz im Bereich EJT. 365 Personen arbeiteten im letzten Jahr im Bereich Produktentwicklung und F&E der NORMA Group (2017: 344).

Messung unserer Leistungen an internen Kennzahlen

Die zentrale Kennzahl, nach der wir unsere Forschungsaktivitäten steuern und intern bewerten, ist die Zahl der Erfindungsmeldungen im Unternehmen. Eine Erfindungsmeldung erfolgt im Rahmen eines internen, formalisierten Prozesses, der dem externen Prozess einer Patentanmeldung vorgelagert ist. Wir haben uns das Ziel gesetzt, jährlich mindestens 20 neue Erfindungsmeldungen zu erreichen. Im Jahr 2018 lag die Zahl bei 32 Meldungen (2017: 33), womit wir den gesteckten Zielwert von 20 Meldungen erneut deutlich übertroffen haben. Informationen zu neuen Patenten und Patentfamilien sind im Geschäftsbericht zu finden.

Ideen, die uns von Mitarbeitern gemeldet werden, sammeln und bewerten wir in einem strukturierten Prozess. Anschließend werden die Ideen in einem Ranking priorisiert. Auch Umweltaspekte spielen beim Ideenmanagement eine Rolle: Bei der Bewertung unserer Ideen richten wir uns unter anderem nach ihrer Bedeutung für die Emissionsreduktion, Bekämpfung von Wasserknappheit und Erhöhung der Energieeffizienz.

Uns ist dabei besonders wichtig, dass nicht nur viele, sondern vor allem qualitativ hochwertige Ideen generiert werden: Quartalsweise evaluieren wir die durchschnittliche Bewertung der Top-10-Ideen in unserem Unternehmen. Ebenso wie die Anzahl der Erfindungsmeldungen wird auch die Zahl der gemeldeten Ideen regelmäßig an den Vorstand berichtet. Sobald wir feststellen, dass der Wert sinkt, ergreifen wir Gegenmaßnahmen, wie etwa Kreativtrainings oder abteilungsübergreifende Workshops.

Abteilungsübergreifend Verbindungen schaffen

Für die Entwicklung neuer Produkte und Technologien ist die enge Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Abteilungen wie F&E, Produktentwicklung und Anwendungsentwicklung unerlässlich. Um diese zu optimieren, haben wir regelmäßige Austauschtreffen auf lokaler, regionaler und globaler Ebene institutio­nalisiert. Darüber hinaus bilden sich die verschiedenen Teams gegenseitig in neuen Technologien und Projekten fort.

Innovation Scouts an allen Standorten eingesetzt

Basis für Innovationen sind die Ideen unserer Mitarbeiter. Neben unserem betrieblichem Vorschlagswesen fördern wir daher unsere „Innovation Scouts“. Häufig bietet der Arbeitsalltag nicht genügend Freiraum, um kreativen und ­neuen Ideen nachzugehen. Unsere Innovation Scouts bieten allen Mitarbeitern daher eine Plattform, um Ideen zu sammeln, diesen nachzugehen und die Kreativität unserer Mitarbeiter wertzuschätzen.

In der Regel tun sich die Innovation Scouts selbst durch viele gute Ideen hervor. Zusätzlich dienen sie als Multiplikatoren für die Mitarbeiter, die Ideen haben, und stellen die Verbindung zu unserer Forschungsabteilung her. Die Innovation Scouts sind nicht an eine bestimmte Abteilung gebunden. Jeder kann innovativ sein, egal ob in der Produktion oder der Entwicklung, im Einkauf oder in der Personalabteilung. Auf den sogenannten „Innovation Summits“ haben die Scouts die Möglichkeit zum Austausch auf Ebene der Regionen.

Innovation Councils bringen Expertise zusammen

Um bestimmte, besonders relevante Themen zusätzlich zu beflügeln, hat die NORMA Group außerdem die Institution der Innovation Councils ins Leben gerufen. Diese setzen sich aus Führungskräften verschiedener Abteilungen und Regionen zusammen und haben das Ziel, Wissen über radikale und disruptive Trends im Unternehmensumfeld zu sammeln und daraus eine Strategie zu entwickeln. Die Innovation Councils sind temporär angelegt: Nach der Phase der Strategieentwicklung wird diese in die operativen Arbeitsprozesse überführt. In den vergangenen Jahren stand das Thema Elektromobilität im Fokus eines Innovation Council. Die daraus resultierende E-Mobility-Strategie wurde unter anderem im Stakeholder Roundtable 2017 mit externen Experten validiert.

Innovationspartnerschaften mit Kunden und Forschungseinrichtungen

Weltweit arbeitet die NORMA Group eng mit Universitäten, Forschungs- und Entwicklungsinstituten sowie mit Kunden, Lieferanten und weiteren Partnern zusammen. Damit gewinnen wir zusätzliche Ressourcen und Kompetenzen bei der Entwicklung unserer Produkte und können die globalen Trends unmittelbar aufgreifen sowie nahtlos in neue Technologien und Produktideen umsetzen. Dies ermöglicht wiederum eine schnelle Vermarktung von Produktinnovationen.

CEO-Award zeichnet herausragende innovative Leistungen aus

Als Anerkennung für Leistungen von einzelnen Personen oder Gruppen innerhalb der NORMA Group loben wir einmal im Jahr den Innovation Excellence Award aus. Dieser würdigt beispielsweise Prozessoptimierungen, höhere Ergebnisbeiträge, bessere Produktqualität, Wettbewerbsvorteile oder eine höhere Umweltfreundlichkeit. Der Vorstand entscheidet dabei jährlich über die besten von Mitarbeitern eingereichten Ideen.

Im Jahr 2018 erhielt die Jury erneut über 40 Vorschläge aus allen Regionen. Aus den sieben Finalisten ging am Ende das Projekt „Cooling System for E-Truck“ als Gewinner hervor. Das Team entwickelte innerhalb von nur vier Wochen einen Prototypen für das Kühlwassersystem eines LKW mit rein elektrischem Antrieb.

Zusätzlich zu dem Innovation Excellence Award hat die NORMA Group im vergangenen Jahr den Corporate Responsibility Award ins Leben gerufen, mit dem Ziel, Corporate Responsibility im Unternehmen bekannter zu machen und auch in diesem Bereich alle Mitarbeiter zu Innovationen zu motivieren. ( Bekanntheit von CR im Unternehmen)