Norma Group

corporate responsibility

Fünf zentrale Handlungsfelder

Seit dem Jahr 2012 setzt die NORMA Group Corporate Responsibility (CR) systematisch um. Von diesem Zeitpunkt an bilden das CR-Leitbild und die CR-Handlungsfelder die Grundlage für die Steuerung von Nachhaltigkeitsthemen in unserem Unternehmen. Entsprechend strukturieren wir auch den vorliegenden Bericht anhand dieser Handlungsfelder.

Unser CR-Leitbild gilt für die gesamte NORMA Group. Es umfasst fünf zentrale Handlungsfelder und definiert unser Grundverständnis von Verantwortung als Unternehmen. Es beschreibt unseren strategischen Ansatz mit dem Ziel, die unternehmerische Verantwortung der NORMA Group strukturiert zu koordinieren und gezielt weiterzuentwickeln.

Mitarbeiter

Unsere Mitarbeiter ermöglichen und treiben unseren geschäftlichen Erfolg. Wir investieren in ein sicheres und förderndes Arbeitsumfeld sowie in den Gesundheitsschutz. So wollen wir unsere Position als Arbeitgeber weiter stärken. Daneben sind eine fundierte Aus- und Weiterbildung, eine leistungsgerechte Vergütung, die Förderung von Vielfalt sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wichtige Themen für unsere Mitarbeiter, deren sich die NORMA Group annimmt.

Gesellschaft

Für die NORMA Group sind lebendige und lebenswerte Umgebungen an den Standorten von großer Bedeutung. Mit unserem gesellschaftlichen Engagement (Corporate Citizenship) wollen wir die Standorte, an denen wir tätig sind, stärken und positiv beeinflussen. Über Engagement in Form von Spenden und Sponsorings hinaus hat sich die NORMA Group für alle Standorte zum Ziel gesetzt, bürgerschaftliches Engagement durch ein Corporate-Volunteering-Programm systematisch zu fördern.

Umwelt

Verantwortung heißt, dass wir die Abhängigkeit von unserer Umwelt berücksichtigen. Daher verbessern wir die Effizienz unseres Energie- und Rohstoffverbrauchs. Mit unserer Verbindungstechnologie helfen wir Kunden dabei, bestehende und künftige Umweltstandards zu erfüllen. Grundlage der Umweltverträglichkeit unserer Produkte und Prozesse ist ein umfassendes Umweltmanagementsystem. In den kommenden Jahren werden wir unseren Fokus insbesondere auf den Klimaschutz legen.

Produktlösungen

Unsere hochqualitativen Produkte und Dienstleistungen tragen dazu bei, Emissionen und den Energieverbrauch zu reduzieren. Gemeinsam mit unseren Kunden erreichen wir, dass natürliche Ressourcen umweltschonend, nachhaltig und effizient genutzt werden. Die NORMA Group investiert in die Erforschung und Entwicklung neuer Produkte und sichert durch ihr Qualitätsmanagement die anerkannte und zertifizierte Qualität ihrer Produktlösungen.

Verantwortungsvolles Handeln

Unternehmensverantwortung muss von jedem Mitarbeiter der NORMA Group gelebt werden. Das Management hat dazu eine langfristige Corporate-Responsibility-Strategie für alle Standorte und Mitarbeiter auf den Weg gebracht. Compliance- und Risikomanagementsysteme sind für uns Teil verantwortungsvollen Handelns, ebenso wie die Gestaltung vertrauensvoller Beziehungen zu Arbeitnehmer­vertretungen, Lieferanten und Kunden.

Strategie

Durch die Art, wie die NORMA Group ihr Geschäft betreibt, wollen wir einen Beitrag zu einer ökologisch und sozial nachhaltigen Gesellschaft leisten. Unsere Corporate-Responsibility-Strategie hilft uns dabei, unser Handeln verantwortungsvoll auszurichten und zugleich unsere Position als globaler Markt- und Technologieführer für hochentwickelte Verbindungstechnik langfristig zu sichern.

CR-Strategie schafft die Grundlage für verantwortungsvolles Handeln

Unternehmerische Verantwortung bedeutet für uns, die Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit mit den Anforderungen der Gesellschaft in Einklang zu bringen. Bereits mit unseren Produkten leisten wir einen wertvollen Beitrag zu einer nachhaltigeren Gesellschaft, da sie zu einer Reduzierung der negativen Folgen globaler Megatrends beitragen. Unsere CR-Strategie bildet die Basis für unser verantwortungsvolles Handeln und transparentes Wirtschaften.


Um unsere CR-Maßnahmen strategisch auszurichten und weiterzuentwickeln, haben wir eine CR-Roadmap aufgesetzt, die für jedes Handlungsfeld konkrete Ziele enthält. (CR-Roadmap 2020)

Die jeweiligen Fachbereiche sind dafür verantwortlich, diese CR-Ziele mit Maßnahmen zu hinterlegen und umzusetzen. Für die wesentlichen CR-Themen werden Guidelines und Managementansätze entwickelt. So können diese verlässlich und international standardisiert umgesetzt werden. Dabei verwenden wir vorhandene Managementsysteme, erweitern sie, sofern erforderlich, oder bauen sie neu auf. Die gruppenweiten Ansätze werden durch national angepasste, dezentrale Maßnahmen ergänzt. Ob CR-Themen gruppenweit oder dezentral gesteuert und umgesetzt werden, hängt davon ab, wie die jeweiligen CR-Ziele möglichst wirksam erreicht werden können.

Verankerung von CR auf höchster Managementebene

Um CR in der gesamten NORMA Group zu institutionalisieren, ist eine abteilungs- und standortübergreifende Steuerung wichtig und notwendig. 2012 wurde daher ein CR-Steuerungskreis (CR Steering Committee) gegründet. Die Verankerung direkt beim Vorstand untermauert die hohe Relevanz dieses Themas für unser Unternehmen. Im CR-Steuerungskreis sind alle relevanten Bereiche auf Gruppenebene vertreten. Dazu zählen unter anderem die verantwortlichen Führungskräfte für Einkauf, Produktion, Human Resources, Investor Relations, Recht und Compliance.

Der CR-Steuerungskreis trifft sich zweimal pro Jahr. Seine wichtigste Aufgabe ist es, die allgemeine CR-Positionierung und die strategische CR-Ausrichtung der NORMA Group weiterzuentwickeln. Darüber hinaus werden Maßnahmen abteilungsübergreifend abgestimmt sowie der Stand der Zielerreichung bei zentralen CR-Aufgaben bewertet. Koordiniert wird die Abstimmung der Abteilungen durch unsere CR-Officers, die direkt an den verantwortlichen Vorstand berichten. Geschäftsbericht