Finanzierungsinstrumente der NORMA Group

Die NORMA Group strebt zur Risikominimierung grundsätzlich eine Diversifizierung ihrer Finanzierungsinstrumente an. Dazu gehören auch die Prolongation von Rückzahlungsverpflichtungen sowie eine gleichmäßige Verteilung des Fälligkeitenprofils.

Schuldscheine

Bei einem Schuldscheindarlehen handelt es sich um ein Darlehen von Kreditnehmern mit höchster Bonität. Das Schuldscheindarlehen ähnelt einer Anleihe, die Schuldscheine werden allerdings nicht an der Börse gehandelt. Die NORMA Group hat in den letzten Jahren mehrfach Schuldscheine zur (Re-)Finanzierung begeben. Insbesondere die breite Investorenbasis und der geringe Aufwand bei der Dokumentation machen das Instrument attraktiv.

31.12.2020 in Mio. EUR

202120222023202420252026
SSD I EUR-14-7
SSD I USD
SSD II EUR-4-4-16-27
SSD II USD-3
SSD III EUR-30-31-42
SSD III USD-32-11
Total in EUR-69-4-55-23-27-42

Syndizierter Bankkredit

Der syndizierte Bankkredit der NORMA wird regelmäßig angepasst (Amend & Extend) oder durch einen neuen Bankkredit abgelöst. Insbesondere die Flexibilität bzw. Ziehung und Rückzahlung der einzelnen Bausteine machen das Produkt attraktiv.

31.12.2020 in Mio. EUR

202120222023202420252026
EUR-139
USD-99
Total in EUR-239

ABS / Factoring / Reverse Factoring

Die NORMA Group nutzt diese Programme ergänzend zu ihrem diversifizierten Finanzierungsmix, um einerseits Möglichkeiten zur Verbesserung des operativen Netto-Cashflows flexibel auszunutzen und andererseits, den Verschuldungsgrad zu senken.

Volumen per 31. Dez. 2020: 52 Mio. EUR

AmerikaEuropaAsien-Pazifik
ABSJaJaNein
FactoringJaJaNein
Reverse FactoringJaJaNein

Supply Chain Financing Programme


  • ABS Programm: Deutschland EUR 12 Mio., USA EUR 11 Mio.

  • Factoring Programm: Europa EUR 6 Mio., USA EUR 8 Mio.

  • Reverse Factoring Programm: Europa EUR 14 Mio., USA EUR 1 Mio.

  • In Summe Supply Chain Financing Volumen per 31.12.2020: EUR 52 Mio.

Commercial Paper (CP) Program

Commercial Paper (kurz CP) ist eine kurzfristige Inhaberschuldverschreibung mit einem Geldmarkt-Charakter. Das Gesamtvolumen des Programms umfasst EUR 300 Millionen. NORMA Group zieht Tickets bis maximal EUR 50 Millionen in individuell verschiedenen Tranchen. Hierbei besteht keinesfalls die Verpflichtung für den Emittent CP’s zu verkaufen. Die Laufzeiten der Inhaberschuldverschreibungen bewegen sich zwischen sieben Tagen und einem Jahr und die Zinsbelastung/Kosten sind typischerweise günstiger verglichen mit Geldmarktkrediten. CP’s werden normalerweise diskontiert begeben und zum Nominalwert zurückgezahlt.

31.12.2020 in Mio. EUR

202120222023202420252026
EUR-20
Total in EUR-20

Information Memorandum (Commercial Paper)

IR Präsentation
Zahlen Geschäftsjahr 2020

24. März 2021

Geschäftsbericht
2020

Kreditlinien

Für kurzfristigen, mittelgroße Bedarfe werden Linien vorgehalten. Diese können für (kleine) Akquisitionen genutzt werden oder ersetzen andere Bausteine im Finanzierungmix, die nicht weitergeführt werden.

Icon-salesrevenue.jpg

Zugesichertes Kreditlinienvolumen
130 Mio. EUR 31.12.2020

Icon-salesrevenue.jpg

Volumen ungebundener Linien

Flexibles, ungebundenes Akkordeon, das mit dem Erfolg der NORMA Group wächst und durch deren Leverage getrieben wird. Stand 31. Dezember 2021 (über die zugesagte Linie hinaus): mehr als EUR 200 Mio.

Leasing

Die NORMA Group ist Vertragspartner von Leasingverträgen, die nach IFRS 16 bilanziert werden. Der neue Standard sieht ein einheitliches Leasing-Rechnungslegungsmodell vor, bei dem Leasingverhältnisse in der Bilanz des Leasingnehmers erfasst werden (Nutzungsrecht und Leasingschuld).

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns.

Kontakt

To top